cropped-cropped-burgklein-1.jpg

Ein Uhuhertzlicher Willekumm in unserem Reyche !

;
Schlaraffia Villa ad aquas (174)

Ritterlicher Gruß und Handschlag zuvor!
Vielliebe Schlaraffenbrüder!

Der Weise Oberschlaraffenrat der Villa ad aquas hat nach vorheriger repräsentativer Reychs-Umfrage für die Winterung a.U. 162/163 einstimmig folgende

Corona-Regeln

beschlossen:

1.        Es gilt ausnahmslos die 1-G-Regel, d.h. dass ausschließlich Geimpfte die Krallenburg betreten dürfen.  

2.        Sowohl die Sassen der Villa ad aquas als auch Einreiter auswärtiger Reyche haben ihre Teilnahme bis spätestens Dienstagabend bei unserem Covid-Beauftragten, Rt Amt-Earl per E-Mail unter gmichen@hotmail.com oder per Quasselstrippe unter +43 (0) 664 441 99 09 anzumelden           .

3.        Sassen auswärtiger Reyche haben ihren Impfnachweis spätestens bei ihrem Einritt in der Eingangshalle der Krallenburg vorzuweisen. Empfohlen wird, die Impfbestätigung schon mit der Anmeldung an Rt Amt-Earl zu übermitteln.

4.        Sassen der Villa ad aquas sind eingeladen, ihre Impfbestätigung einige Tage vor Winterungsbeginn bei Rt Amt-Earl registrieren zu lassen.  Mit dieser einmaligen Registrierung ist der Zutritt zur Krallenburg bis auf weiteres gestattet.           

5.        Beim Einritt in die Burg sind die Hände zu desinfizieren.

6.        Die Maßnahmen gelten bis auf Widerruf und können je nach profanen gesetzlichen Vorgaben angepasst werden.

Zusätzlich zu diesen Verhaltensregeln sollen      

•          die regelmäßige Lüftung der Burg,

•          ein auf die jeweilige Zahl von Einritten individuell zugeschnittener
            Einrittmodus  (caranthanisch) und

•          ein mit allen Wassern gewaschener und nach den Regeln der Hygiene
            geschulter Mundschenk,

dafür sorgen, dass sich Uhu wieder mit ausgebreiteten Schwingen in die Lüfte erheben kann.

Liebe Freunde, uns ist durchaus bewusst, dass derartige Einschränkungen Einiges von uns abverlangt. Mit Eigenverantwortung und entsprechender Rücksicht sollte uns aber das Kunststück gelingen, einander wieder den güldenen Ball zuzuwerfen und uns gegenseitig zu schützen.